Willkommen
im
IMK Esslingen

Welcome
to
IMK Esslingen

Bienvenue
à
IMK Esslingen

Bem-vindo
ao
IMK Esslingen

Aktuelles

Der Montessori-Kindergarten lädt ein

Der Internationale Montessori Kindergarten lädt alle interessierten Eltern zu einem offenen Nachmittag am 31.03.2022 ein. Wollen Sie Spielmaterialien kennenlernen, mit denen Kinder schnell und leicht ihren Wortschatz erweitern, zu zählen beginnen, Englisch lernen und Freude am Experimentieren entwickeln, dann sind sie herzlich willkommen.

Wir Montessori Erzieherinnen mit international anerkanntem Montessori Diplom stehen allen Interessierten gerne im Kindergarten von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr an der Sulzgrieser Straße 114 in Esslingen-Sulzgries zur Beratung zur Verfügung.

IMK 25-jähriges Jubiläum

Wir feiern am 21. Mai unser 25-jähriges Jubiläum.  
Mehr Infos hier:
IMK Jubiläums-Flyer

Feiert mit uns!

Im Juli 2021 konnten wir endlich wieder unser internationales Picknick stattfinden lassen.
Seht hier, wie wir unseren Jahresabschluss gebürtig gefeiert haben:

Besichtigung unseres Kindergartens an Nachmittagen

Habt ihr Interesse, den IMK Esslingen kennenzulernen?
Wir empfangen euch gerne nachmittags nach Absprache und führen euch durch die Räume und Konzepte.

Telefon: +49 711 3515 634

Montessori Pädagogik

Maria Montessori lebte von 1870 bis 1950. Sie war Ärztin und Pädagogin. Maria Montessori studierte als erste Frau in Italien Medizin und leitete anschließend in Rom zwei Jahre lang die Kinderabteilung der psychiatrischen Universitätsklinik. Zusätzlich zu ihrem Studienabschluss als Ärztin lehrte sie unter anderem Anthropologie. 1907 eröffnete sie in San Lorenzo, einem Stadtteil von Rom ihr erstes Kinderhaus. Sie machte die wichtige Entdeckung, dass sich schon kleine Kinder mit Hilfe von Sinnesübungen sehr lange konzentrieren können. Diesen Prozess nannte sie die Polarisation der Aufmerksamkeit. Kinder, die sich lange konzentrieren können, werden durch diese Übungen selbständiger und bauen ihre Persönlichkeit auf. Besonders erfolgreich ist ihre Methode bei der mathematischen Förderung, bei der Einführung in das Lesen und Schreiben und bei der Sensibilisierung der Sinne.

Im Jahr 1909 begann sie ihren ersten Ausbildungskurs und gründete danach Montessori-Gesellschaften in ganz Europa und in den USA.

Montessori reiste 1937 nach Indien und entwickelte ein internationales pädagogisches Konzept mit dem Schwerpunkt der Friedenserziehung und der Erziehung zum globalen und nachhaltigen Lernen.

Maria Montessori beobachtete ein vierjähriges Mädchen, dass mit den Einsatzzylindern arbeitete. Das Mädchen wiederholte ihre Übung 43 mal und ließ sich durch nichts ablenken. Montessoris Entdeckung war die Polarisation der Aufmerksamkeit: die Fähigkeit eines Kindes zur tiefen Konzentration. Kinder entwickeln so eine zufriedene, ausgeglichene Persönlichkeit.

Montessori beschreibt die Hände als wichtiges Werkzeug für die Entwicklung der Intelligenz. Deshalb hat Maria Montessori vielfältige Materialien entwickelt, die über das Greifen zum Begreifen führen.

Dabei geht Maria Montessori davon aus, dass jedes Kind bei seiner Geburt über einen inneren Bauplan verfügt, der die Entwicklung steuert. Jedes Kind hat Freude am Lernen und ist dabei selbst aktiv. Das Kind entwickelt selbst seine Intelligenz, indem es sich aktiv mit seiner Umwelt auseinandersetzt. Deshalb wird in unseren Montessori-Kindergärten die Umgebung des Kindes sorgfältig vorbereitet und es stehen vielfältige Materialien zur Verfügung, die die individuellen Bedürfnisse, Interessen und Wünsche der Kinder berücksichtigen.

Die vorbereitete Umgebung muss so gestaltet sein, dass sie dem Entwicklungsstand der Altersstufe entspricht. Sie muss gut strukturiert und überschaubar sein. Die Kinder wissen, wo sie das Material finden und wohin sie es zurückbringen müssen. Weiterhin soll der Grundsatz der Ästhetik verwirklicht werden. Montessori legt Wert auf helle, freundliche Räume, klare Farben und Formen.

Jedes Kind hat ein Namenskärtchen, das es zu seinem Material legen kann. Wenn es seinen Platz verlässt, um zu frühstücken oder etwas zu holen, zeigt es durch das Kärtchen an, das es weiterarbeiten möchte. Die Kinder lernen gegenseitig ihre Arbeitsplätze zu respektieren. Dabei können sie ihren Arbeitsplatz neben den Stühlen und Tischen auch auf einem kleinen Teppich wählen. Besonders jüngere Kinder bevorzugen die kleinen Teppiche, um allein oder mit einem Freund zusammen zu spielen oder zu arbeiten.

Jedes Montessori-Material ist nur einmal vorhanden. So sind die Kinder in der Lage, bewusst für sich eine Auswahl zu treffen. Die Kinder müssen sich gegenseitig absprechen und eventuell abwarten, bis ein anderes Kind mit seiner Arbeit fertig ist. Dies ist eine wichtige Grundlage für die soziale Erziehung.

Die Freiarbeit bedeutet, dass Kinder innerhalb der vorbereiteten Umgebung selbst bestimmen, mit welchem Material, wem, wo und wie lange sie arbeiten. Sie dürfen selbst entscheiden, wann sie eine Pause machen und beispielsweise zum Frühstücken gehen.

Kinder müssen in unserer Gesellschaft die freie Wahl erst lernen. Dazu bedarf es das Einüben von Selbstdisziplin.

Kinder müssen nicht auf einem bestimmten Platz sitzen bleiben. Sie dürfen im Gruppenraum umhergehen (leise und ohne andere dabei zu stören). Sie dürfen anderen Kindern bei der Arbeit zuschauen oder an die Regale gehen, um sich zu orientieren. Haben sie sich für ein Material entschieden, dann können sie am Tisch oder am Boden arbeiten.

Die Kinder wählen selbst, ob sie mit einem Freund oder in der Gruppe arbeiten wollen. Sie haben auch die Freiheit zu entscheiden, dass sie allein in Ruhe etwas selbstständig erschaffen.

„Meine Freiheit endet da, wo Deine Freiheit beginnt“

Die Kinder leben in einer Gemeinschaft, in der sie sich entsprechend ihres Entwicklungsstandes einfügen können. Dazu gehört auch, dass die Kinder lernen, die eigenen Interessen bei Bedarf zugunsten der Gruppe zurückzustellen, ohne die Individualität verdrängen zu müssen. Wenn Menschen viel Zeit in einer Gemeinschaft verbringen, bedarf es grundlegender Regeln des Zusammenlebens. Die Regeln werden mit den Kindern in Gruppenkreisen immer wieder erarbeitet. Kinder übernehmen gerne Regeln, an denen sie mitgewirkt haben und ein Verständnis entwickelten.

Von Seiten der Einrichtung wird dabei vorausgesetzt, dass die Eltern selbst die Regeln des Hauses einhalten und ihre Kinder dabei unterstützen.

Über uns

Internationaler Montessori Kindergarten
Sulzgrieser Str. 114
73733 Esslingen

Telefon: +49 711 3515 634
E-Mail: imk@montessori-esslingen.de

Der Kindergarten befindet sich in Esslingen – Sulzgries Zentrum.

Esslingen Sulzgries ist ein Ortsteil oberhalb von Esslingen. Der Kindergarten befindet sich an der Hauptstraße. Die Eingangstür am hinteren Teil des Hauses liegt an einem gemütlichen Ortsplatz mit Sitzmöglichkeiten ein gutes Stück von der Straße entfernt.

Der Blick vom Kindergarten geht in Richtung Wiesen, einer Wohnsiedlung und dahinter liegendem Waldgebiet. Die Umgebung ist eine gute Mischform aus Natur und Wohnen, die zu regelmäßigen Spaziergängen einlädt.

Die Einrichtung verfügt über einen hellen Gruppenraum mit großer Fensterfront, einer Küche, einer Garderobe und Toiletten (2 auf Kinderhöhe, eine Erwachsenentoilette). Insgesamt beträgt die Raumgröße 150 qm. Die Räume sind komplett barrierefrei und somit auch für Rollstuhlfahrer befahrbar und geeignet.

Der Gartenbereich mit einer Gesamtgröße von 800 qm liegt umgeben von anderen Grünflächen, weit weg vom Straßenverkehr. Über eine Treppe und einen kleinen Fußweg kann die Kindergruppe täglich diesen Außenbereich erreichen. Im Garten befinden sich zahlreiche Spielmöglichkeiten. Es gibt eine Nestschaukel, einen großen Sandkasten, eine Wippe, eine Rutsche, ein Kletterkarussell, ein kleines Häuschen, einen Kletterbaum sowie ein Pflanzenbeet. In einem Bauwagen am Rande des Gartens werden sämtliche Spielmaterialien (Schubkarren, Schaufeln, Eimer usw. aufbewahrt). Außerdem befindet sich darin eine Werkbank für die Kinder mit dazugehörigem gut sortiertem Werkzeugschrank.

Der internationale Montessori Kindergarten e.V. ist eine Elterninitiative.
1997 organisierte eine Gruppe von Eltern und Pädagogen eine private Montessori-Gruppe für Kleinkinder.
Um die Montessori-Pädagogik im Vorschulbereich fortsetzen zu können, wurde 1998 der Internationale Montessori Kindergarten in Esslingen gegründet und 1999 konnte der IMK schließlich mit der ersten Gruppe von 20 Kindern im Alter von 3–6 Jahren beginnen.

Die Mitarbeit der Eltern ist nicht nur erwünscht, sondern auch wichtiger Bestandteil unseres Konzepts. Durch geplante und regelmäßige Elternaktionen werden wichtige anfallende Arbeiten abgedeckt und übernommen. Dazu gehören beispielsweise die Putztage, die Gartentage und die Bastelabende. Daher gibt es für jede Familie auch ein Soll an Arbeitsstunden, die jährlich zu erfüllen sind.

Pro Kindergarten Jahr werden 3 Elternbeiräte gewählt. Meist finden die Wahlen am ersten Elternabend nach den Sommerferien statt. Der Elternbeirat ist der Interessenvertreter der Eltern und Bindeglied zwischen Erzieherinnen und Vorstand.
Weitere Aufgaben des Elternbeirates sind die Organisation von Festen, wie zum Beispiel dem gemeinsamen Laternenfest, der Weihnachts- oder Neujahrsfeier, dem Internationalen Picknick und der Organisation des Fotografen.

Die Einbeziehung der Familie in alle Bereiche des Kindergartenlebens spielt im IMK eine große Rolle.
Unseren Kindergarten verstehen wir nicht als Dienstleistungsanstalt, sondern als ein gemeinsames Projekt, an dem neben den Kindern auch alle Eltern, durch praktische wie finanzielle Leistungen, teilhaben.

Durch die Mitglieder wird innerhalb einer Vereinssitzung der Vorstand gewählt. Dieser bleibt in der Regel zwei Jahre im Amt und wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Der Vorstand lenkt und führt den Verein mit allen seinen Aufgaben. Es werden fünf Vorstände benötigt. (Personal, Pädagogik, Finanzen, Kommunikation und Instandhaltung/Technik)

Die Vorstandsmitglieder

Kerstin Walter
1. Vorsitzende
Vorstand Personal
Nadja Schröter
Kassenführer – unterstützend
Vorstand Finanzen
Kristina Nann
2. Vorsitzende
Vorstand Pädagogik
Érica Bernardes
Vorstand Kommunikation
Bastian Bäuerle
Kassenführer
Vorstand Finanzen
Janine Hepperle
Vorstand Instandhaltung/Technik

Unsere Erzieherinnen sind der Montessori Pädagogik verpflichtet. Die Erzieherinnen erfüllen die staatlichen Anforderungen und haben die entsprechenden Ausbildungszertifikate und haben das Montessori-Diplom.

Regelmäßige Elternsprechtage werden von den Erzieherinnen abgehalten, um in Einzelgesprächen das Verhalten / die Entwicklung des einzelnen Kindes zu besprechen.

Jeannette Jandl

Kindergartenleitung

1991 Abschluss „Diplom-Sozialpädagogin an der Universität Bamberg mit dem Schwerpunkt „Elementarpädagogik“, während des Studiums Ausbildung zur Montessori-Pädagogin mit dem Abschluss: Montessori-Diplom.

Seit 1996 Montessori-Dozentin für die Ausbildung von Erzieher*innen und Lehrer*innen.

1995–2005: Lehrbeauftragte am Berufskolleg Bestwig mit den Schwerpunkten: Didaktik/Methodik, Spielpädagogik und Bewegungserziehung.

2010–2017 Gruppenleiterin und Stellvertretende Leiterin im Montessori-Bildungshaus Stuttgart.

Seit 2018 Kindergartenleitung im IMK Esslingen

Rebecca Matziris

Erzieherin und Heilpädagogin mit Montessoridiplom

2001–2007 Erzieherin im Montessori Kinderhaus Stuttgart Mitte e.V.

2008–2012 Berufsbegleitende Ausbildung zur Heilpädagogin

seit 2012 Angestellte Erzieherin im IMK Esslingen und Integrationsfachkraft in Esslingen

Jana Kobilansky

Erzieherin mit Montessoridiplom

1999 Abschluss zur staatlich anerkannten Erzieherin, Vechta

2001–2004 Montessori Diplomkurs mit Abschluss, AMI in St. Louis, Missouri, USA

2001–2006 Angestellte Erzieherin im IMK Esslingen

2006–2008 Gruppenleitung, Zürich, Schweiz

2008–2011 Elternzeit

seit 2011 Angestellte Erzieherin im IMK Esslingen

Esra Zorbaci

Erzieherin und Kinderpädagogin

2015–2019 B.A. Studium der Frühkindlichen Bildung und Erziehung an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg

Seit 2019 Angestellte Erzieherin und Kindheitspädagogin im IMK Esslingen

Gerade in Elternzeit

Wir wollen in unserer Einrichtung alltägliche Situationen und Themen der Kinder aufgreifen und ihre Interessen ernst nehmen. Bei der Planung und Gestaltung des pädagogischen Programms wird daher auf Wünsche, Ideen und Anregungen der Kinder eingegangen. So entscheiden die Kinder per Abstimmung im Morgenkreis über die Regeln im Kindergarten, ein neues Projektthema oder die Menüwahl am Kochtag. Der Gruppenkreis findet täglich statt und wird unter anderem auch ganz intensiv dafür genützt, Ideen und Vorschläge der Kinder zu erfragen.

Einblicke in die aktuelle Gruppe

Apfel schneiden

Wachstier tropfen

Kissen nähen

Kerze anzünden

Aktivitäten am Tag und das Jahr hindurch

7.30–8.30 Uhr
Die eintreffenden Kinder werden begrüßt und finden sich in der Gruppe ein. Es beginnt die Freiarbeit mit dem Montessori-Material.

Ein kurzer Austausch zwischen Eltern und Erzieherin ist während dieser Zeit möglich, jedoch nur außerhalb des Gruppenraums.

10:30–11.00 Uhr
Morgenkreis „Circle Time“ – Aktivität mit der Gesamtgruppe

Ritual in unserem Tagesablauf. Er findet vier Mal in der Woche statt, dabei wird er regelmäßig auf Englisch gehalten.

Feste Inhalte in unserem „Circle Time“:

  • Ein Kind entzündet gemeinsam mit einer Erzieherin die Jahreszeitenkerze in der Kreismitte
  • Ein Morgenlied/Begrüßungslied wird gesungen
  • Die Kinder werden gezählt. Alle überlegen gemeinsam, wer an diesem Tag da ist und wer heute nicht im Kindergarten ist

Weitere Inhalte sind:

  • Zur Jahreszeit passende Lieder, Spiele und Geschichten
  • Themenbezogener Austausch über Erlebnisse
  • Einführung in Montessori-Materialien sowie Besprechung der Gruppenregeln und dem sozialen Umgang miteinander
  • Gemeinsame Spiele

– Montags sind wir mit den Kindern beim Turnen –

12.30–14.00 Uhr
Das Mittagessen wird von einem Caterer geliefert.

Beim Mittagessen werden die Kinder von zwei Erzieherinnen betreut. Das Mittagessen wird immer mit einem Lied begonnen. Für gewöhnlich gibt es eine Hauptspeise mit Salat und/oder Gemüse, und einem Nachtisch.

Nach dem Mittagessen spielen die Kinder mit dem Magnetspiel, den Kapplasteinen, der Holzbahn, betrachten und lesen Bilderbücher, zeichnen und malen Bilder, …

Zum Abschluss gehen alle zum Anziehen in die Garderobe und es wird noch gemeinsam gesungen.

8.30–10.30 Uhr
Um 8.30 Uhr wird die Haustür geschlossen. Alle Kinder sollten bis zu diesem Zeitpunkt da sein. Die Freiarbeit mit dem Montessori-Material wird fortgesetzt, die Kinder arbeiten allein, mit einem Partner oder in kleinen Gruppen.

Die Freiarbeitszeit wird auch von den Erzieherinnen genutzt, neue Material-Einführungen anzubieten und durchzuführen.

In dieser Zeit haben die Kinder die Möglichkeit, den Vormittagssnack einzunehmen.

11.00–12.15 Uhr
Gartenzeit: Unser Garten befindet sich einen kurzen Fußweg vom Gebäude entfernt und es gibt dort keine Sanitäranlagen. Deshalb geht jedes Kind vor unserer Gartenzeit noch einmal auf die Toilette.

Die Kinder ziehen dem Wetter angepasste Kleidung an. Die Gruppe geht immer mit zwei Erzieherinnen nach draußen in unseren Garten. Die Kinder dürfen dort auf verschiedenste Art und Weise ihrem Bewegungsdrang nachgehen und sich austoben.

Um 12.00 Uhr beginnt das Aufräumen im Garten. Danach treten wir gemeinsam den Rückweg in den Kindergarten an.

12.15–12.30 Uhr
Die Gruppe teilt sich. Die Kinder, die um 12.30 Uhr abgeholt werden, bereiten sich in der Garderobe gemeinsam mit einer Erzieherin auf den Heimweg vor.

Die Kinder, die bis 14:00 Uhr bleiben, gehen währenddessen in den Gruppenraum und waschen sich die Hände. 2–3 Kinder helfen den Tisch zu decken. Die anderen Kinder bekommen in der Bücherecke eine Geschichte vorgelesen.

Die Kinder werden um 14.00 Uhr abgeholt.

KISS – ein Angebot der Kindersportschule

Alle Kinder des Kindergartens nehmen einmal pro Woche, montagvormittags am Sport teil. Für die Durchführung des Sportunterrichts ist ein Sportlehrer der Kindersportschule (KISS) des Turnsportvereins Rüdern/Sulzgries/Krummenacker/Neckarhalde zuständig. Die Erzieherinnen sind einen Teil der Zeit dabei und beobachten aufmerksam, wie sich die grobmotorischen Fähigkeiten der Kinder entwickelt haben. Die Beobachtungen fließen in die individuelle Dokumentation des Entwicklungsverlaufs jedes Kindes mit ein.

Zum Sportunterricht werden die Kinder entsprechend ihres Alters in zwei Gruppen eingeteilt. Um 10:45 Uhr beginnt das Sportprogramm für die jüngeren Kinder, um 11:30 Uhr sind die großen Kinder mit ihrer Sportstunde dran.
In den Schulferien findet meistens kein Sportunterricht statt.

Science Lab ist ein Zusatzangebot unserer Einrichtung für die Vorschulkinder, das vom Träger und von den Eltern der Vorschüler anteilig finanziert wird. Die Kinder lernen anhand vielfältiger Versuche die Welt der Wissenschaft spielerisch kennen. Der Science Lab Kurs wird von einer externen Trainerin geleitet und findet in der Regel an einem bestimmten Nachmittag in der Woche von 14:15 – 15:15 Uhr bei uns in der Einrichtung statt.

Weitere Informationen unter: https://science-lab.org/

Die Naturtage finden einmal wöchentlich in den Monaten Mai und Juni statt. Die ganze Gruppe nimmt daran teil. Sie wird von den Erzieherinnen und gegeben falls von Eltern begleitet. Die Kinder erleben die Natur bewusster. Sie können Pflanzen und Insekten beobachten, natürliche Vorgänge verstehen lernen und sich einen respektvollen Umgang aneignen.

Feste und Rituale im Kindergartenjahr

Kinder brauchen Rituale, dies gibt ihnen Sicherheit und Struktur. Sie fördern auch das Verständnis für Raum und Zeit und sind somit ein wichtiger Bestandteil des Kindergartenalltages. Deshalb feiern wir viele Feste:

  • Geburtstagsfeier
  • Laternenlauf
  • Nikolaus
  • Halloween
  • Weihnachts- oder Neujahrsfeier
  • Fasching
  • Ostern
  • Internationales Picknick
  • Verabschiedung der Vorschulkinder

Wir sind international

Im internationalen Kindergarten sammeln die Kinder Erfahrungen mit der englischen Sprache. Bei uns gibt es englische Übungen in der Freiarbeit und regelmäßig einen Morgenkreis in englischer Sprache. Für die Kinder wird es durch das spielerische Angebot selbstverständlich, dass es andere Sprachen gibt, die sie lernen und verstehen können.

Jede Woche breitet eine Familie den Vormittagssnack für die Kinder vor.

Der Vormittagssnack im Kindergarten ist als Zwischenmahlzeit gedacht, aus einer sättigenden, gesunden und nahrhaften Auswahl an Lebensmitteln. Der Snack sollte jeden Tag eine Auswahl an Gemüse, Obst und Getreide enthalten.

Die internationalen Wochen finden während den Monaten Juni und Juli statt. Während dieser Zeit werden mit den Kindern Themen zu den verschiedenen Kontinenten, Länder und Städte erarbeitet. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Herkunft oder Auslandsaufenthalte der Kinder und Eltern gelegt. Eltern sind während den internationalen Wochen eingeladen von ihrem Heimatland bzw. zeitweilige Heimat zu erzählen und mit anschaulichen Materialien zu ergänzen.

Einmal im Jahr veranstaltet der Kindergarten zum Jahresabschluss ein „International Picnic“. Alle Familien, auch ehemalige und Verwandte, sind immer herzlich dazu eingeladen. Die neuen Familien, die im nächsten Kindergartenjahr dazukommen, können hier schon einmal alle Mitglieder und ErzieherInnen kennenlernen und die Kinder schon einmal in die Gruppe eintauchen und das rege Miteinander der Gruppe im Garten miterleben.

Jede Familie bringt selbstgemachtes Essen mit und es entsteht ein internationales Buffet mit vielen leckeren Speisen.
Die Kinder führen etwas auf, es wird gespielt, gelacht und sich vergnügt.

Schaut euch doch einfach das Video vom letzten internationalen Picknick mal an:

Anmeldung

Alle Eltern, denen wir einen Platz anbieten können, werden zu einem Informations-Tag bei uns im Kindergarten eingeladen, damit wir uns persönlich kennen lernen können. Dann werden Sie zu einem persönlichen Gespräch mit unseren Erzieherinnen eingeladen. Anschließend werden Sie benachrichtigt, ob Ihr Kind einen Platz in unserem Kindergarten erhält.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Internationalen Montessori Kindergarten e.V. in Esslingen. Hier können Sie unsere aktuelle Informationen finden, die unsere Philosophie und unseren Kindergarten darstellt.
Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden wollen, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus und schicken Sie es an uns zurück (per Email an imk@montessori-esslingen.de oder per Post).

Sollten wir Plätze frei haben oder sollten während des Schuljahres welche frei werden, was immer wieder vorkommt, erhalten Sie von uns eine Nachricht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns als Elterninitiative aus Zeit- und Kostengründen nur mit denjenigen Eltern in Verbindung setzen, denen wir einen Platz anbieten können.

Wir freuen uns auf Ihr Kind und Ihre Anmeldung!


Downloads:

Vereinssatzung
Kindergarten-Ordnung und Infomappe
Snackwoche Informationen